5 Tipps für dein Gepäck

Wenn es auf Reisen geht, ist euer Gepäck einer der wichtigsten Begleiter. Ob ihr lieber mit Koffer oder dem großen Rucksack reist, ist eine Philosophiefrage. Wir wollen euch hier 5 Tipps zum Gepäck an die Hand geben, die generell gelten.

1. Das Gepäck in der Reiseplanung berücksichtigen

Im Rahmen eurer Reiseplanung solltet ihr euch auch schon zum Gepäck informieren. Wenn ihr wisst, wie viel Gepäck ihr ungefähr mitnehmen wollt, solltet ihr das schon bei der Buchung des Fluges berücksichtigen. Wenn zum Beispiel nur Handgepäck inkludiert ist, kann es eine teure Überraschung am Schalter geben, wenn ihr dort mit eurem großen Reisekoffer auftaucht. Lest daher auf jeden Fall die Gepäckbestimmungen der jeweiligen Airline für eure Flüge. Ihr solltet schauen, wie viele Gepäckstücke ihr aufgeben dürft und wie viele Handgepäckstücke mit dürfen. Wichtig sind auch die maximalen Abmessungen (vor allem bei Handgepäck) und das maximale Gewicht (vor allem für das aufzugebende Gepäck). Schaut zudem nach, ob etwas das ihr mitnehmen wollt, unter Sondergepäck fällt, wie z.B. ein Surfbrett.

Gepäck überprüfen

Wenn ihr mehrere Flüge habt um an euer Ziel zu kommen, müsst ihr wissen ob das Gepäck an den Zwischenstopps abgeholt und wieder neu aufgegeben werden muss, oder das Gepäck erst am Zielort abgeholt werden kann. Wenn ihr Flüge einzeln bucht, muss meist auch das Gepäck abgeholt und neu aufgegeben werden. Bucht Ihr die Flüge im Paket geht das Gepäck meist direkt an den finalen Zielort.

2. Richtig packen

Vor allem für lange Reisen wollt ihr euer Gepäck natürlich bestmöglich ausnutzen und so viel wie möglich einpacken. Daher sollte es fast selbstverständlich sein, dass möglichst platzsparend gepackt wird. Es gibt vor allem für Klamotten die verschiedensten Falttechniken. Unser einfachster Tipp ist es, die Klamotten im Gepäck aufzurollen. Das ist sehr platzsparend und es verknittert nichts. Im folgenden Video siehst du, wie du die verschiedensten Arten von Klamotten platzsparend unterbingen kannst.

Ein Tipp fürs Gepäck wenn ihr zu zweit unterwegs seid: Auf jeden Fall auch ein wenig über Kreuz packen! Das heißt, die wichtigsten Sachen wie Unterwäsche, Socken, ein paar T-Shirts und eine Jeans des einen in den Koffer des jeweils anderen packen. Wenn ein Gepäckstück verloren geht, steht ihr die ersten Tage nicht komplett ohne etwas zum Anziehen da.

Um nichts in eurem Gepäck zu vergessen, ist eine Packliste zu empfehlen. Legt euch entweder selbst eine Liste an und hakt diese beim Packen ab, oder verwendet bereits fertige Packlisten aus dem Internet. Dafür können wir euch die Packlisten von packliste.biz empfehlen. Dort gibt es für die verschiedensten Urlaube (Sommer, Winter etc.) und Reisenden (Männer, Frauen, Hund) Packlisten, die man direkt abhaken kann.

3. Gepäck vor der Abreise kontrollieren

Wenn alles eingepackt ist, solltet ihr euer Gepäck nochmal anhand der Gepäckbestimmungen der jeweiligen Airline kontrollieren. Messt nochmal alles ab und wiegt die einzelnen Gepäckstücke. Dafür ist eine Kofferwaage am besten geeignet. Diese solltet ihr dann auch auf eurer Reise im Handgepäck mitnehmen, um das Gepäck vor dem Rückflug nochmal kontrollieren zu können. Meist wird es nämlich durch Souvenirs oder Sonstiges etwas schwerer.
Wir können folgende Kofferwaage empfehlen:

Sollte der Koffer last-minute doch zu schwer sein, ist es manchmal möglich schwere Sachen noch ins Handgepäck umzupacken, um die Strafzahlung für das Mehrgewicht zu vermeiden.

4. Dein Gepäck wiedererkennen

Wenn ihr am Gepäckband wartet, kommen oft erstaunlich viele ähnliche Gepäckstücke an euch entlang. Sorgt dafür, dass ihr euer Gepäck sofort erkennen könnt und es dadurch auch nicht aus Versehen von anderen Fluggästen mitgenommen wird. Das könnt ihr zum Beispiel durch bunte Gepäckbänder, Sticker oder auffällige Kofferfarben erreichen. Eurer Kreativität sind hier kaum Grenzen gesetzt.
Eine Riesen Auswahl an Koffern und Taschen jeder Größe sowie Zubehör zur Individualisierung findest du bei unserem Partner koffer-direkt.de.

Auffälliges Gepäck
Beispiel für leicht zu erkennendes Gepäck

5. Gepäckabschnitte und Nachweise immer aufbewahren

Ein relativer simpler aber wichtiger Tipp zum Gepäck ist es, Gepäckabschnitte oder sonstige Dokumente, die ihr bei der Gepäckaufgabe erhaltet, gut aufzubewahren. Sollte etwas verloren gehen, braucht ihr unbedingt einen Nachweis, dass ihr das Gepäck aufgegeben habt. Auch bei Beschädigungen am Koffer oder ähnliches solltet ihr einen Nachweis für die Reklamation bereit haben.

Bild Gepäckabschnitt

Denkt daran, Schäden oder den Verlust des Gepäcks umgehend zu melden, sonst kann euer Anspruch auf Schadenersatz eventuell nicht mehr geltend gemacht werden. Sollte euer Koffer einmal nicht auftauchen, ist es hilfreich, wenn ihr diesen möglichst genau beschreiben könnt (Marke, Farbe, Abmessungen, Auffälligkeiten). Eure zuvor erstellte Packliste hilft euch zudem nachzuweisen, was im Koffer alles enthalten war.

Fazit

Wenn ihr diese einfachen Tipps zum Gepäck beachtet, sollte damit auf Reisen nicht viel schief gehen. Bezieht euer Gepäck in die Reiseplanung mit ein, indem ihr die Gepäckrichtlinien checkt. Packt platzsparend und wenn möglich mit eurem Reisepartner über Kreuz. Anhand einer Packliste vergesst ihr nichts. Kontrolliert eurer Gepäck nochmal vor der Abreise (auch bei der Rückreise), um am Schalter böse Überraschungen zu vermeiden. Über eine Kennzeichnung eures Gepäcks, findet ihr es am Gepäckband unter all den anderen Koffern leicht wieder. Sollte doch etwas schief gehen, immer die Gepäckabschnitte und sonstige Nachweisdokumente aufbewahren und Schäden sowie Verlust umgehend melden.

Wenn ihr direkt in Urlaubsstimmung gekommen seid, startet doch einfach schon mal eure nächste Reiseplanung auf shourney.com:

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.